Endlich ein eigenes Zuhause! Tipps für Ihren Umzug

Je weiter der Neubau Ihres Wohnhauses fortschreitet, desto näher rückt der Tag des Umzugs. Einerseits ein Grund zur Freude für Sie als nun stolzer Besitzer eines Eigenheims. Andererseits bringt dieser Tag auch viel Stress und Aufregung mit sich. Dem kann man zumindest zum Teil durch gute Planung entgegenwirken. Woran müssen Sie denken? Hier einige Tipps.

Rechtzeitig planen

Beginnen Sie schon etwa drei Montage im Voraus Ihren Umzug zu planen. Spätestens jetzt ist auch absehbar, wann Ihr Haus fertig werden wird. Beginnen Sie zunächst damit, die Verträge für Ihren bisherigen Wohnort aufzukündigen. Das betrifft vor allem den bisherigen Mietvertrag sowie Verträge mit Ihrem Strom-, Internet- und Telefonanbieter.

In diesem Zuge können Sie sich gleich um neue Verträge für Ihr Wohnhaus kümmern. Neben Telefon, Strom und Fernsehen werden Sie vielleicht auch eine Versorgung mit Gas benötigen (sofern Sie eine Gasheizung haben).

Unser Tipp: Waren Sie mit Ihrem bisherigen Anbieter zufrieden und bietet er einen Umzugsservice an? Dann sollten Sie dieses Angebot nutzen! Damit sparen Sie sich viel Arbeit.

Fixes Datum für den Umzug

Legen Sie einen festen Tag für den Umzug fest. Das macht es Ihnen möglich rechtzeitig Urlaub bei Ihrem Arbeitgeber zu beantragen. Außerdem können Sie sich jetzt darum kümmern den Umzug an sich zu organisieren. Mieten Sie ein großes Transportfahrzeug und fragen Sie in Ihrem Freundeskreis nach kräftigen Helfern. Alternativ können Sie auch ein professionelles Umzugsunternehmen mit dieser Arbeit beauftragen.

Die alte Wohnung nicht vergessen

Was müssen Sie in der alten Wohnung tun, um Sie in einem übergabefähigen Zustand zu bringen? Haben Sie beispielsweise mit dem Vermieter vereinbart, dass die Wände beim Auszug weiß gestrichen werden müssen, dann sollten Sie auch für diese Arbeiten ausreichend Zeit einplanen.

Jetzt ist auch der richtige Zeitpunkt alte Möbel zu entsorgen und unnötige Dinge aus der Wohnung auszumisten. Kümmern Sie sich in diesem Zusammenhang rechtzeitig um den Sperrmüll bzw. bringen Sie alles direkt zum Recyclinghof Ihrer Gemeinde.

Machen Sie sich jetzt auch Gedanken darüber, welche Möbel Sie wo hinstellen möchten. Notieren Sie sich Ihre Ideen, damit Sie während des Umzugs wieder darauf zurückgreifen können.

Neue Adresse

Kümmern Sie sich darum, dass alle relevanten Stellen Ihre neue Adresse erhalten. Hilfreich ist hier auch der Nachsendeservice der Post. Briefe werden automatisch an Ihre neue Adresse nachgesendet und Sie können leicht nachvollziehen, bei wem Ihre neue Anschrift noch nicht angekommen ist.

Nur noch drei Wochen!

Der große Tag rückt immer näher. Beginnen Sie daher etwa zwei bis drei Wochen vorher verschiedene Dinge, die Sie in absehbarer Zeit nicht benötigen, in Umzugskartons zu verstauen. Vielleicht haben Sie auch jetzt schon die Möglichkeit ein wenig Kleinkram in das neue Zuhause zu bringen.

Unser Tipp: Beschriften Sie die Umzugskartons! Es empfiehlt sich den Raum und eine kurze Information über den Inhalt auf den Karton zu schreiben. So können Sie beim Ausladen des Umzugswagens die Kartons gleich in den richtigen Räumen verstauen.

Sorgen Sie dafür, dass Sie Ihren Kühl- und Gefrierschrank rechtzeitig leeren. Vor allem Gefrierschränke müssen vor dem Umzug abgetaut werden, damit sie ordnungsgemäß transportiert werden können. Sollten Sie dennoch Gefriergut haben, fragen Sie bei Freuden nach, ob sie deren Gefrierfach als Zwischenlager nutzen können.

Am Vortag

Nur noch einmal schlafen und dann ist es soweit. Alles ist bereit für den Umzug. Packen Sie einen kleinen Koffer mit allen Dingen, die Sie für den nächsten Tag benötigen werden. Zum Beispiel Zahnpasta und Zahnbürste, frische Kleidung und Unterwäsche, Hygieneartikel etc..

Halten Sie ein Verbandsset bereit, falls sich jemand beim Umzug verletzt. Bereiten Sie alles so vor, dass der Umzug am nächsten Tag ohne Verzögerungen starten kann (erste Möble auseinander nehmen, Schubladen zukleben, Elektrogeräte vom Strom trennen usw.).

Denken Sie auch an Ihre fleißigen Helfer! Ein kleines Mittagessen und Getränke sollten Sie in jedem Fall anbieten, damit alle mit frischer Kraft ans Werk gehen können.

Nach dem Umzug

Endlich! Der Umzug ist geschafft! Sie haben nun die erste Nacht in Ihrem neuen Zuhause verbracht. Doch neben dem Auspacken von Kisten und dem Herrichten der alten Wohnung für die Übergabe, sollten Sie noch an ein paar Kleinigkeiten denken.

Zum Beispiel müssen Sie sich nun innerhalb der nächsten zwei Wochen bei Ihrer neuen Gemeinde melden und den Umzug mitteilen. Ebenso muss das Finanzamt informiert werden und die Kfz-Zulassungsstelle.

Halten Sie Ihre Versicherungen auf dem Laufenden über den Umzug. Eventuell müssen die einen oder anderen Konditionen angepasst werden. Außerdem werden Sie für Ihr Wohnhaus selber neue Versicherungen benötigen.

Schreibe einen Kommentar