4 Mythen rund um die Fußbodenheizung

Obwohl die Fußbodenheizung bei vielen unserer Kunden sehr beliebt ist, gibt es trotzdem einige Vorbehalte gegen diese Art von Heizsystem. Dabei war bereits den alten Römern die Fußbodenheizung bekannt und ein gebräuchliches Mittel, um in kalten Wintern für warme Füße zu sorgen. Wir haben uns umgehört und hier die 4 wesentlichen Mythen rund um die Fußbodenheizung zusammengetragen.

Mythos 1: Eine Fußbodenheizung ist in der Anschaffung sehr teuer!

Verschiedene Studien haben bewiesen, dass Fußbodenheizungen in der Anschaffung nicht grundsätzlich teurer sein müssen, als herkömmliche Heizungen. Die Höhe der Anschaffungskosten ist natürlich abhängig von den Gegebenheiten des Gebäudes. Aber gerade bei einem Neubau lohnt sich die die Anschaffung einer Fußbodenheizung auch preislich.

Tipp von uns: Lassen Sie sich die Installation der Fußbodenheizung von verschiedenen Handwerkern anbieten, da es hier erhebliche Preisunterschiede geben kann. Von Vorteil ist es auch, sich nicht bei ein und derselben Firma ein Angebot für eine Radiatorenheizung und eines für eine Fußbodenheizung einzuholen. Erfahrungsgemäß wird die Fußbodenheizung in einem solchen Fall nämlich deutlich teurer angeboten.

Mythos 2: Eine Fußbodenheizung hat sehr hohe Betriebskosten!

Das Gegenteil ist der Fall. Die Fußbodenheizung spart Ihnen sogar Geld. Denn die Wärme wird – anders als bei Heizkörpern – großflächig an den Raum abgegeben. Deshalb wird eine deutlich geringere Vorlauftemperatur benötigt.

Der niedrigen Vorlauftemperatur zum Trotz, sorgt die Fußbodenheizung durch die gleichmäßige Wärmeverteilung für ein sehr angenehmes Raumklima. Dadurch kann die Raumtemperatur um etwas zwei Grad niedriger liegen, als bei gewöhnlichen Heizkörpern, wobei die gefühlte Temperatur dieselbe bleibt. So kann man auch in diesem Fall bares Geld sparen.

Mythos 3: Eine Fußbodenheizung begünstigt Durchblutungs- und Venenprobleme in den Beinen!

Dieses Gerücht hält sich hartnäckig schon seit einigen Jahrzenten und rührt wohl daher, dass Fußbodenheizungen seinerzeit mit viel zu hohen Temperaturen betrieben wurden. Dies hat sich jedoch in den letzten Jahren deutlich geändert, so dass eine normal eingestellte Fußbodenheizung heute keinerlei Probleme für Ihre Durchblutung und Venen darstellt.

Mythos 4: Eine Fußbodenheizung belastet den Kühlschrank!

Oft wird behauptet, dass ein Kühlschrank der direkt auf dem Fußboden steht, von der Fußbodenheizung mit beheizt wird und somit mehr Energie verbraucht. Das klingt im ersten Augenblick logisch, allerdings muss man dabei bedenken, dass moderne, energieeffiziente Kühlschränke sehr gut isoliert sind.

Des Weiteren beträgt die Oberflächentemperatur des Fußbodens in der Regel nur rund 24 °C, was normaler Sommertemperatur entspricht und somit kein Problem für den Kühlschrank darstellt.

Schreibe einen Kommentar