Richtiges Verhalten im Brandfall – so geht’s!

Viele erinnern sich vielleicht noch an den geprobten Feueralarm in der Schule. Was die meisten von uns damals als Spaß und die Flucht aus dem weniger spannenden Unterricht empfunden haben, hatte und hat auch heute noch einen tieferen Sinn und Zweck. Ziel ist es, bereits Kinder auf das richtige Verhalten im Falle eines Brandes zu schulen. Was jedoch für Kinder gilt, ist umso wichtiger für Erwachsene. Daher haben wir hier noch einmal die wichtigsten Punkte für Sie zusammengestellt:

Das Gebäude verlassen

Bricht ein Feuer in der Wohnung aus, sollte man das Gebäude so schnell wie möglich verlassen und umgehend die Feuerwehr alarmieren. Denken Sie auch daran andere Bewohner und Nachbarn zu warnen!

Verlassen Sie das Gebäude zwar schnell, aber nicht überhastet und in Panik.

Bei einem Feuer entstehen gefährliche Gase. Sie können sich besser vor Brandgasen schützen, indem Sie sich beim Verlassen des Gebäudes in Bodennäher aufhalten (zur Not auf allen Vieren bewegen). Denn die giftigen Gase steigen immer nach oben und sammeln sich eher unter der Decke des Raumes.

In mehrstöckigen Gebäuden gilt: Flüchten Sie immer nach unten und benutzen Sie auf keinen Fall die Aufzüge!

Brandbekämpfung in Eigenregie

Ein Feuer sollte man nur dann selber bekämpfen, wenn es ein Kleinbrand ist, ein Feuerlöscher in Reichweite ist und man sich dadurch nicht selbst in Gefahr bringt.

Geschlossene Türen und Fenster

Beim Verlassen der Wohnung schließen Sie die Türen und Fenster. Das verhindert die schnelle Ausbreitung des Feuers.

Vorbereitet sein

Bereiten Sie sich gedanklich auf eine solche Situation vor. Panik und Stress sind in einem Brandfall vorprogrammiert. Reaktionen erfolgen dann schnell kopflos. Es daher gut, wenn Sie schon im Voraus wissen, wo sich der Notausgang des Gebäudes befindet, in dem Sie sich aufhalten. Wichtige Dinge, wie beispielsweise der Wohnungsschlüssel, Handy und Geldbeutel mit dem Ausweis, sollten leicht griffbereit sein, damit Sie nicht erst lange suchen müssen.

Fluchtweg blockiert – Was nun?

Suchen Sie nach Möglichkeit ein Fenster, über das Sie durch Winken und Rufen Aufmerksamkeit erregen können. Mit einem feuchten Handtuch können Sie Ritzen und Spalten an der Tür abdichten. Das verhindert das Eindringen von Rauch.

Schreibe einen Kommentar