Schimmel vorbeugen – wie genau?

Hier nun einige konkrete Empfehlungen, wie man Heizen und Lüften richtig miteinander kombiniert, um schon der Bildung von Schimmel vorzubeugen.

Richtig Heizen

  • Alle Räume sollten ausreichend und kontinuierlich beheizt werden. Das gilt auch für Räume, die nicht ständig benutzt werden.
  • Vor allem an Außenwänden sollte die Luftzirkulation nicht unterbunden werden. D. h. an Außenwänden sollten möglichst keine Möbel stehen. Ansonsten sollte ein Abstand von 5 bis 10 cm zur Wand eingehalten werden.
  • Heizkörper sollten ungehindert die Wärme an den Raum abgeben können. Stellen Sie daher keine Gegenstände vor die Heizkörper. Vorhänge sollten die richtige Länge haben und nicht den Heizkörper verdecken.
  • Die Türen zu weniger beheizten Räumen sollten geschlossen bleiben. Mit der wärmeren Luft aus Nebenräumen kommt es schneller zum Kondensieren von Luft.

Richtig Lüften

  • Vergessen Sie nicht regelmäßig zu lüften, besonders wenn Sie fugendichte Fenster haben. Das Lüften dient nicht zur dazu, verbrauchte Luft durch hygienisch einwandfreie zu ersetzten. Es soll dadurch auch mit Wasserdampf angereicherte Luft abgeführt werden.
  • Achten Sie beim Lüften auf kurzes intensives Lüften, das sog. Stoßlüften. Ziel ist es dabei den Verlust an Heizenergie so gering wie möglich zu halten und dennoch die feuchte Luft aus der Wohnung zu bekommen.
  • Zum Stoßlüften drehen Sie zunächst die Raumthermostate der Heizkörper zurück. Anschließend sollten Sie Fenster und Türen weit öffnen (Fenster nicht kippen), so dass in der Wohnung ein Durchzug entsteht. In den Wintermonaten empfiehlt es sich etwa 5 bis 10 Minuten zu lüften, in den Sommermonaten 15 bis 20 Minuten.
  • Vermeiden Sie Dauerlüften während der Heizperioden. Dadurch entsteht ein erheblicher Wärmeverlust gegenüber einer gezielten Stoßlüftung.
  • Kontrollieren Sie die relative Luftfeuchte in den Wohnräumen mit einem Hygrometer. Ein solches Gerät gibt es sehr günstig im Baumarkt zu kaufen. Die Luftfeuchte sollte immer zwischen 50 und 60 % liegen.
  • Größere Wasserdampfmengen, die in einzelnen Räumen (z. B. beim Kochen oder Duschen) entstehen, sollten durch gezieltes Lüften der betreffenden Räume sofort nach außen abgeführt werden. Die Türen sollten während dieser Vorgänge möglichst geschlossen bleiben, damit sich der Wasserdampf nicht in der ganzen Wohnung ausbreiten kann.

Wer wissen will, wie genau Schimmel entsteht, kann hier nochmal nachlesen.

Schreibe einen Kommentar