Jetzt im Detail: Schimmel und seine Ursachen!

Feuchtigkeit kommt – bis auf wenige Ausnahmen – fast immer von innen aus der Raumluft. Die Sporen von Schimmelpilzen schweben in der Luft. Finden sie dann noch permanent feuchte Stellen auf Oberflächen, dann ist der perfekte Nährboden geschaffen auf dem der Schimmel zum Ärgernis der Bewohner wachsen und gedeihen.

Feuchte Luft und ihre Eigenheiten

Um zu verstehen, warum Schimmel genau entsteht, muss man ein bisschen ins Detail gehen und auch die technisch-physikalischen Eigenheiten kennenlernen. Wichtig zu wissen ist z. B. das Luft die Eigenschaft hat, sich mit Wasser zu verbinden. So sind Wasserdampf, Nebel und Wolken nichts anderes als eine Ansammlung von extrem wasserhaltiger Luft.

Je wärmer die Luft, desto mehr Wasser kann sie binden. Kühlt diese angereicherte Luft ab und wird dabei die Sättigungsgrenze erreicht, gibt sie einen Teil des Wassers in Form von Kondensat ab. In Räumen geschieht das an Stellen mit der geringsten Oberflächentemperatur. Das sind dann zumeist die Zimmerdecken im Bereich der Außenwand, die Übergänge von der Außenwand zur Zimmerdecke und Fensterstürze (sog. Wärmebrücken). Auch Bereiche mit geringer Luftbewegung sind schnell von Schimmel betroffen (z. B. hinter Möbelstücken oder Bildern).

Zur Wasserdampfausscheidung kommt es also immer dann, wenn der Feuchtegehalt der Luft im Verhältnis zu deren Temperatur zu hoch ist oder umgekehrt, die Lufttemperatur im Verhältnis zum Wasserdampf der Luft zu niedrig ist.

Worauf also achten?

In der Praxis heißt das, dass in mäßig gelüfteten Räumen die Wandoberflächen-Temperatur möglichst 15 – 17 °C nicht unterschreiten sollte. Das erfordert eine Raumlufttemperatur von etwa 18 °C. Da es aber beim normalen Bewohnen der Räume immer wieder zu Schwankungen der Luftfeuchtigkeit kommt (durch z. B. kochen, bügeln, Wäsche trocknen usw.), muss diese feuchte Luft immer wieder durch Lüften abtransportiert werden.

Regelmäßiges, kurzes Stoßlüften ist daher notwendig und das nicht nur der Luftfeuchtigkeit wegen. Auch aus hygienischen Gründen (Schadstoff- und Geruchsbelastung der Luft) ist Lüften wichtig und sorgt für ein angenehmes Raumklima.

Schreibe einen Kommentar