Schimmel in der Wohnung – Was nun?

Hässliche schwarze Stock- und Schimmelflecken an den Wänden sind wohl der größte Horror für jeden Mieter und Hauseigentümer. Dabei stört der Schimmel nicht nur optisch, sondern wirkt sich auch negativ auf das Raumklima und die Gesundheit der Bewohner aus. Wie wird man ihn aber jetzt wieder los?

Schnell handeln!

Sollte es zu Schimmel in der Wohnung kommen, ist schnelles Handeln gefragt. Er sollte immer sofort entfernt werden, egal wie groß der Befall ist. Dabei gilt: Kleiner Schimmelschäden kann man selber beseitigen, bei schweren Schäden muss der Fachmann kommen!

Gleichzeitig sollte man auch nach den Ursachen suchen. Wurde zu wenig geheizt oder gelüftet? Ist die Feuchtigkeit in den Räumen zu hoch? Gibt es einen Schaden in der Bausubstanz?

Auf glatten Oberflächen

Kleinere Schimmelstellen kann man ganz einfach selber entfernen. Auf jeden Fall sollte man dabei Schutzhandschuhe und einen Atemschutz tragen, damit man möglichst wenig in Kontakt mit den Sporen kommt. Denn einige Schimmelarten sind giftig!

Oberflächlicher Schimmelbefall auf Metall, Keramik, Glas oder lackiertem Holz lässt sich sehr leicht mit einem Haushaltsreiniger entfernen. Von chemischen Spezialmitteln sollte man absehen, da die darin enthaltenen Chlorverbindungen die Gesundheit beeinträchtigen. Abschließend kann die Fläche mit Ethylalkohol (Achtung: Brand- und Explosionsgefahr) abgerieben werden und gut durchtrocknen.

Auf anderen Oberflächen

Problematisch ist Schimmelbefall auf unbehandeltem Holz. Hier reicht oft eine einfache Reinigung nicht aus, da er sehr leicht in das Material einziehen kann. Eventuell wird hier die Prüfung eines Fachmanns erforderlich. Unter Umständen sollte man die Entsorgung der befallenen Gegenstände in Betracht ziehen.

Schimmel auf Tapeten ist ebenfalls kritisch. Da er hier gut einziehen kann und nicht nur oberflächlich vorhanden ist, wird angeraten die Tapete an diesen Stellen komplett herauszuschneiden. Auf keinen Fall sollte die Stelle einfach nur überstrichen werden, weil dadurch der Schimmel nicht verschwunden ist, sondern jederzeit wieder aufblühen kann.

Abschließend sollten Sie sich selber duschen und Ihre Kleidung waschen.

In einigen Fällen ist der sichtbare Befall nur die Spitze des Eisberges. Denn dann versteckt sich der Schimmel z. B. hinter verblendeten Gipsplatten oder in der Dämmebene des Fußbodens. Bei größeren Schimmelflächen sollte man daher immer einen Fachmann rufen. Dieser wird nicht nur klären woher der Befall kommt. Er kann auch versteckten Schimmel finden.

Gut zu wissen:

Wer mehr Informationen rund um dieses Thema haben möchte, kann sich auf der Seite des Umweltbundesamtes kostenlos eine Broschüre herunterladen: http://www.umweltbundesamt.de/publikationen/leitfaden-zur-vorbeugung-untersuchung-bewertung

Schreibe einen Kommentar