Langsam werden die Tage immer wärmer. Endlich Zeit die Heizung abzudrehen! Aber nicht nur das: Im Sommer ist auch die perfekte Zeit, um über den Austausch alter Heizungen nachzudenken.

Wann ist der Austausch nötig?

In Deutschland gibt es eine Austauschpflicht für Heizungen. Diese wird durch die sogenannte Energieeinsparverordnung (EnEV) geregelt. Diese gibt vor, dass ein Austausch erfolgen muss, wenn der Heizkessel älter als 30 Jahre ist.

Es lohnt sich jedoch, bereits früher über einen Austausch nachzudenken. Denn der Staat bietet Förderungen von bis zu 45 % an. Außerdem sind neue Heizsysteme sehr viel effizienter und sparen somit in der Nutzung noch zusätzliches Geld.

Heizungstausch im Sommer – kein Frieren im Winter

Ein Heizungstausch ist eine aufwändige Angelegenheit, die nicht innerhalb weniger Tage erledigt werden kann. Daher ist es von Vorteil die warme Jahreszeit für solche Arbeiten zu nutzen, damit man in seinen vier Wänden nicht für längere Zeit frieren muss.

Wer sein altes Heizsystem im Sommer ausgetauscht hat, kann außerdem ganz entspannt in den Winter übergehen und braucht keine Angst vor einem größeren Ausfall haben. Denn fällt die Heizung im Winter aus, wird es sehr schnell kalt in der Wohnung. Ist dann eine größere Umbauaktion erforderlich, kann es sehr schnell unangenehm werden.

Denken Sie jetzt an Ihre Heizung!

Jetzt ist also der richtige Zeitpunkt um sich mit der bestehenden Heizungsanlage auseinander zu setzen. Bedenken Sie, dass jeder Handwerker Zeit braucht, um Ihr Projekt vorzubereiten. Planen Sie den Heizungstausch also rechtzeitig, auch wenn Sie bei warmen Temperaturen nicht an den nächsten Winter denken möchten.