Es ist eine alte Tradition, denn bereits im 14. Jahrhundert wurde das Richtfest gefeiert. Üblicherweise wird diese Feier begangen, wenn der  Rohbau fertig ist und der Dachstuhl aufgerichtet wurde. Damit markiert das Richtfest einen wichtigen Baufortschritt und stärkt gleichzeitig den Kontakt zwischen dem Bauherrn, den Handwerkern, Helfern und Bauleitern. Aber wie genau läuft das Richtfest ab und worauf sollte man bei der Planung achten?

Wen kann man einladen?

Wen Sie einladen, steht Ihnen natürlich frei. Üblich ist es, die Handwerker einzuladen, die am Hausbau beteiligt sind. Denken Sie daran die Feier an einem Wochentag zu veranstalten – so können alle Handwerker daran teilnehmen. Laden Sie auch Vertreter der Hausbaufirma ein sowie Architekten und Bauleiter. Ihre Nachbarn werden sich ebenfalls eine Einladung freuen und Sie haben damit die perfekte Möglichkeit sie auch persönlich kennen zulernen. In kleineren Gemeinden mag es auch angebracht sein den Bürgermeister oder einen Vertreter der Baubehörde einzuladen.

Kurz gesagt: Laden Sie am besten alle ein, die mit Ihrem Hausbau in Verbindung stehen.

Wie läuft die Feier ab?

Traditionell ist es so, dass zunächst der Bauherr seine Gäste begrüßt. Als Bauherr werden Sie den letzten Nagel ins Gebälk schlagen dürfen, der dann hoffentlich nicht schief im Holz steckt. Anschließend bringt der Zimmermann einen Richtkranz oder ein kleines Bäumchen am Dachstuhl an. Dieses sollten Sie vorher organisieren und mit bunten Bändern verzieren. Anschließend hält der Zimmermann den Richtspruch (ein Reim der Glück und Segen spenden soll) und es wird mit einem Schnaps auf das Wohl des Hausbesitzers angestoßen. Das leere Glas wirft der Zimmermann anschließend auf den Boden oder gegen die Hauswand. Die Scherben sollen Glück bringen – genau wie der Lärm (früher glaubte man, dass der Krach die bösen Geister vertreibt).

Anschließend kann der gemütlich Teil der Feier beginnen. Hierzu sollten Sie als Bauherr Essen und Getränke zur Verfügung stellen. Eine leckere, einfache Mahlzeit (z. B. Grillen) reicht aus, seien Sie jedoch keinesfalls knauserig.

Auch Musik kann ein Teil der Feier sein. Entweder stimmen Ihre Gäste selber ein Liedchen an oder Sie sorgen dafür (CD, Vereinskapelle, Band). Eine kurze Dankesrede von Ihrer Seite sollten Sie auch nicht vergessen.

Rechtzeitige Planung ist alles

Informieren Sie sich zeitig bei Ihrer Hausbaufirma, wann der perfekte Zeitpunkt für das Richtfest ist. So haben Sie genügend Zeit den Ablauf zu planen, alles für die Feier zu besorgen und die Einladung auszusprechen. Berücksichtigen Sie auch die Witterung. Eventuell ist es erforderlich ein Bierzelt aufzustellen. Oder Sie warten mit der Feier, bis der Rohbau geschlossen wurde. Für die kältere Jahreszeit mag es auch sinnvoll sein, die Feier in einem Gasthof abzuhalten.

Natürlich unterscheiden sich die Feierlichkeiten und Rituale von Ort zu Ort. Manch einer mag sich vielleicht sogar dafür entscheiden, erst zu einem späteren Zeitpunkt eine kleine Feier zu veranstalten. Aber egal wie Sie diese gestalten möchten, machen Sie es zu einem schönen Erlebnis, dass das Gemeinschaftsgefühl der am Bau Beteiligten stärkt.